1957  haben wir uns als Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft gegründet.

Mit viel Fleiß und Enthusiasmus haben die ersten Mitglieder drei Wohnblocks in der Gerhart-Hauptmann-Straße gebaut.
Sechsundsechzig Familien konnten sich auf neue Wohnungen mit damals bereits gefliestem Bad freuen.





1980 errichtete die AWG in der Friedrich-Wolf-Straße eins von drei sogenannten 12-Eck-Häusern im Großtafelschalverfahren                  (Innenwände Schwerbeton, Außenwände Leichtbeton) als interessant geschnittenen Fünfgeschosser.

Hier leben heute vierundfünfzig Genossenschaftsmitglieder mit ihren Familien in schönen Ein- bis Vierraumwohnungen.




1992
   beschloss die Mitgliederversammlung die Neugründung der Genossenschaft nach bundesdeutschem Recht.
Durch die Namensgebung "Arnsdorfer Wohnungsbaugenossenschaft" konnte das altbekannte Kürzel AWG beibehalten werden.

Unsere 120 Wohnungen wurden in den neunziger Jahren saniert. Bäder und Zentralheizung sind selbstverständlich.                                Ebenso verfügen alle Wohnungen über einen modernen, geräumigen Balkon.

Das 12-Eck-Haus erhielt einen Personenaufzug, wodurch in diesem Haus die Wohnungen auch mittels Rollstuhl und Rollator                   erreichbar sind.

Unsere Mitglieder, die Älteren wie auch die Jüngeren, freuen sich über ein schönes Zuhause, über sichere Verträge                      und bezahlbare Mieten, über ein freundliches Miteinander in einem gepflegten Umfeld.